Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Anmelden

Pressemeldung

 Inhalts-Editor ‭[4]‬

Pressemeldungen

Niedrigzinsphase gefährdet Stärkung der betrieblichen Altersversorgung

Köln, 1. Oktober 2015

​„Die aktuellen wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen behindern den gewünschten Ausbau und die erforderliche Stärkung der betrieblichen Altersversorgung (bAV)“, erklärte Dr. Horst-Günther Zimmermann, Vorsitzender des IVS – Institut der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung e.V., bei der gestrigen Eröffnung des 10. IVS-Forums in Köln. In Anbetracht der historisch niedrigen Zinsen müsse mehr Kapital angespart werden, um nominal die gleiche Rente erzielen zu können. „Die Sparquote kann und darf daher nicht auf dem Niveau der vergangenen Jahre verharren“, so Zimmermann weiter.

Der IVS-Vorsitzende appellierte an die Politik, gemeinsam mit Arbeitgebern und Arbeitnehmern Maßnahmen zu ergreifen, um die Altersvorsorge, insbesondere in ihrer effizientesten Form, der betrieblichen Altersversorgung, auch bei einer fortwährenden Tiefzinsphase attraktiv zu machen. „Ansonsten wird es insbesondere Arbeitnehmern mit niedrigem bis mittlerem Einkommen nicht mehr möglich sein, mit ihren Beiträgen zur betrieblichen und privaten Altersvorsorge die erheblichen Verschlechterungen in der gesetzlichen Rentenversicherung zu kompensieren“, unterstrich Zimmermann vor den rund 150 anwesenden Experten.

Wenn aber Arbeitgeber und Arbeitnehmer mehr Geld zur Seite legen müssen, um den Lebensstandard im Alter halten zu können, sollten zumindest die gesetzlichen Rahmenbedingungen verbessert werden, damit noch mehr Arbeitnehmer von den Vorteilen der bAV überzeugt werden können“, bekundete Zimmermann.

Die hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion mit Dr. Werner Kerkloh, Bundesministerium der Finanzen, Dr. Benedikt Köster, Deutsche Post AG, Dr. Friedemann Lucius, Vorstand IVS, Prof. Dr. Ursula Münch, Akademie für Politische Bildung Tutzing, und Wolfgang Zeiher, Konzernbetriebsrat IBM Deutschland, beleuchtete ausführlich die Herausforderungen, vor denen die Altersversorgung in Deutschland heute steht. Die engagierte Diskussion unter der Moderation von Philipp Krohn, Frankfurter Allgemeine Zeitung, nahm dabei insbesondere die demografische Entwicklung, aber auch die anhaltende Niedrigzinsphase in Europa in den Blick.

Einig waren sich die Diskutanten in ihrer Einschätzung, dass kein Finanzinstitut und kein Arbeitgeber sich angesichts volatiler Märkte heute in der Lage sieht, langlaufende Garantien auszusprechen.​

Pressemitteilung als PDF

 Inhalts-Editor ‭[3]‬

 SpLoginControl - LoginControl

Login


Adressnr.:
Passwort:

 Inhalts-Editor ‭[2]‬

Weitere Informationen

Ansprechpartner für die Presse:

Erik Staschöfsky
erik.staschoefsky@aktuar.de
0221/912 554-231

Presseverteiler

Wenn Sie die neuesten Pressemitteilungen von DAV, DGVFM und IVS sowie Informationen zu Terminen, Pressekonferenzen und Veranstaltungen erhalten möchten, können Sie sich in unseren Presseverteiler aufnehmen lassen.

Bitte wenden Sie sich hierzu an die Presseabteilung: presse@aktuar.de, Tel.: 0221 / 912554-231.

 Inhalts-Editor ‭[1]‬

DAV
DGVFM
IVS

Kontakt
Impressum
Datenschutz

Unsere Mitglieder
Unsere Themen
Unsere Veranstaltungen

Ausbildung DAV
Ausbildung IVS
Ausbildung CERA

Pressemeldungen
Aktuar Aktuell
Stellenanzeigen