Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Anmelden

Meldung

 Inhalts-Editor ‭[4]‬

Presseecho

  

Niedrigzinsphase kann die gesamten 2020er-Jahre anhalten

​Wie jedes Jahr haben viele Versicherer im Dezember ihre Überschussbetei­ligung für das kommende Jahr mitgeteilt und bei vielen Verträgen gibt es rote Vorzeichen. „Das Absenken spiegelt die allgemeine Lage an den Kapitalmärkten wider“, betont der DAV-Vorstandsvorsitzende Dr. Guido Bader im Gespräch mit der Stuttgarter Zeitung.

Das Zinsniveau sei in den vergangenen Jahren – insbesondere durch die Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) – unter Druck geraten „Mittlerweile ist die Zinssituation auch aus Sicht der Sparer dramatisch“, unterstreicht Dr. Bader.

Der DAV-Vorsitzende rechnet für die gesamten zwanziger Jahre mit weiterhin sehr niedrigen Zinsen: „Ich glaube nicht, dass sich die westliche Welt dieser Niedrigzinsphase entziehen kann.“ Natürlich könnte der Zins zwischenzeitlich auch mal um bis zu einen Prozentpunkt steigen. „Aber die alte Welt, in der eine deutsche Bundesanleihe eine Verzinsung von drei, vier oder fünf Prozent hatte, werden wir lange nicht erleben.“ Grund sei die hohe Verschuldung in den Staaten Europas, aber auch weltweit. Müssten sich diese Länder zu höheren Zinsen refinanzieren, könnten sie das mitunter gar nicht mehr stemmen. 

Zudem widerspricht Dr. Bader dem Vorwurf, Lebensversicherungen würden heutzutage deutlich niedrigere Realverzinsungen aufweisen als früher: „Bei einer Inflation von derzeit 1,4 Prozent und einer Gesamtverzinsung von einer Lebensversicherung in Höhe von zwei bis drei Prozent, hat man selbst keinen realen Wertverlust.“ Vor 20 Jahren habe die deutsche Staatsanleihe zwar sieben Prozent Verzinsung gebracht, aber die Inflation war teilweise bei mehr als fünf Prozent. So viel hat sich laut Dr. Bader entsprechend nicht verschlechtert.

Den vollständigen Artikel finden Sie kostenpflichtig auf der Webseite der „Stuttgarter Zeitung“.

 Inhalts-Editor ‭[2]‬

 SpLoginControl - LoginControl

Login


Adressnr.:
Passwort:

 Inhalts-Editor ‭[3]‬

Weitere Informationen

Ansprechpartner für die Presse:

Erik Staschöfsky
Tel.: 0221 / 912554-231
E-Mail: erik.staschoefsky@aktuar.de

 Inhalts-Editor ‭[1]‬

DAV
DGVFM
IVS

Kontakt
Impressum
Datenschutz

Unsere Mitglieder
Unsere Themen
Unsere Veranstaltungen

Ausbildung DAV
Ausbildung IVS
Ausbildung CERA

Pressemeldungen
Aktuar Aktuell
Stellenanzeigen